Hunde Erziehungsberatung

Ok, Sie werden sich nun vielleicht wundern. Denn was hat Hundeerziehung mit der Vogelstation zu tun?

Es ist ganz einfach: die Vogelvolieren befinden sich in einer sehr beliebten Lage für Hundebesitzer, die mit ihren Tieren dort Gassi gehen. Und leider beobachte ich jedes Mal wenn ich bei den Volieren bin, ganz unglaubliche Sachen.

Ich sehe dutzende von Hunden, die dort unterwegs sind---habe aber leider bei einem Grossteil der Hunde den Eindruck, sie seien absolut nicht unter Kontrolle.  Aber sie laufen alle frei, hetzen Störche über die Wiese, jagen kläffend Fahrradfahrer, starten Scheinangriffe auf Jogger, bekämpfen andere Hunde, kläffen minutenlang grundlos herum, laufen geradeaus während Frauchen schon vor 100 Metern links abgebogen ist... By the way, ganz in der Nähe befindet sich eine stark befahrene Schnellstrasse!
Und dann wundern sich wieder alle, wenn es überall und immer mehr Leinenzwang gibt, immer wieder Gift oder Würstchen mit Rasierklingen bearbeitet ausgelegt werden?! Ich bin überzeugt, wäre es für jeden Hundehalter eine Ehrensache, seinen Hund so zu erziehen, das er in unmittelbarer Nähe zu ihm bleibt und sich jederzeit abrufen lässt (was bei JEDEM Hund innert weniger Wochen möglich ist, wenn man sich an einige Regeln hält), dann hätten wir diese Probleme nicht...

Doch diese Leute lassen ihre Hunde einfach nur laufen und  kommen nicht auf den Gedanken, vielleicht ihren Hund auch mal abzurufen und an die Leine zu nehmen, wenn ein schreckhaftes Pferd, ein ängstlicher Fahrradfahrer oder ein anderer Hund entgegen kommen. Und selbst wenn sie auf die Idee kommen, den Hund zu rufen, haben sie keine Chance denn das liebe Tier hört einfach nicht. Natürlich, warum sollte es auch? Die meisten Hundehalter machen ja im Alltag x-Fehler, die das Zusammenleben und die Kommunikation zwischen Hund und Mensch total scheitern lassen. Schon nur das Verständnis in die Körpersprache und das Verhalten von Hunden, scheitert, weil die ahnungslosen Menschen dies nie lernen. 


Richtiges Verhalten bei Hunde-Begegnungen

Sich unterwegs bei Begegnungen richtig zu verhalten, lernt man in der Hundeschule und auch im SKN Kurs anscheinend nicht:  denn wenn man die Leute auf ihr Verhalten anspricht und sie fragt, ob man ihnen bei der Erziehung helfen kann, heisst es oft schnippisch: „Danke, ich bin seit Monaten in der Hundeschule und den SKN Kurs haben wir auch gemacht."
(während dieser Unterhaltung hängt der Hund, der eben noch mit Ach und Krach eingefangen wurde, kläffend in der Leine). Ein herrliches Bild, ich muss mir da wirklich oft das Lachen verkneifen, allerdings tut mir da der Hund einfach nur leid. Bedrückend, wieviel hier falsch läuft und es den Hundehaltern nicht im Geringsten bewusst ist, sie stattdessen über mein Angebot schmunzeln. Dabei wäre mir, mit einem Hund, der sich so verhält, einfach alles nur total peinlich. Aber gut, die Menschen sind verschieden und einige sind leider sehr naiv.

Ich weiss, dass viele Hundehalter dies nicht böse meinen sondern schlicht und einfach komplett überfordert mit ihren Hunden sind. Da Menschen aber Meister im Gutreden sind, wollen Sie das gar nicht wahrhaben. Man guckt auf den Nachbarshund, der benimmt sich ja genau gleich, also wird das schon gut sein und es geht wohl gar nicht anders... Diese Leute lade ich gerne ein, auf einen Spaziergang mit mir. Gerne zeige ich Ihnen, dass es eben doch anders geht!
Sie haben den Eindruck: "ich bin ja in der Hundeschule, das ist doch alles perfekt." Sie verstehen nicht, dass die Übungen auf dem Hundeplatz nicht vergleichbar sind mit dem Alltag in der „freien Wildbahn“. Auf dem Hundeplatz hat es keine Pferde, keine Rehe, keine Jogger. Wie soll man denn solche Begegnungen üben? Wie soll man so Respekt und Anstand lernen? Und wer lernt den Hundehaltern die Hundesprache? Abrufen auf dem Hundeplatz? Ist doch kein Problem, hat ja keine Ablenkung. Aber draussen? Das ist eine andere Liga. Vorallem kommt man auf dem Hundeplatz mit Konditionierung recht weit - draussen aber, da zählt die Beziehung. Klingt seltsam? Ich erkläre es Ihnen gerne bei einem Treffen. 

Gerne würde ich diesen überforderten Menschen helfen. Denn ein gut erzogener Hund, der auf Zuruf sofort kommt und auch andere Hunde und Menschen in Ruhe lässt, ist wahrlich kein Wunder sondern nur das Resultat richtiger Hunde-Erziehung, guter Bindung und einem harmonischen Miteinander.  Dies haben schon viele Hundehalter bemerkt, als sie bei mir im Training waren und schon nach 2 oder 3 Lektionen einen gut erzogenen Hund hatten, der auch im Alltag insgesamt viel angenehmer und entspannter wurde. Aber diese Menschen haben auch Ihre Denkweise verändert, kamen weg von den ganzen Hundeschul-Sitz-Platz-Fuss-Übungen. Sie haben gelernt, hündisch zu kommunizieren, eine BEZIEHUNG aufzubauen. 

Vielleicht kann ich auch Ihnen helfen? Besuchen Sie doch meine Homepage, machen Sie sich ein Bild über meine Arbeit und ich freue mich, wenn Sie sich für ein Kennenlernen und / oder ein Training entschliessen.
Ich biete Hundespazierdienst im kleinen Rudel, Verhaltenspaziergänge für Menschen mit meinen Rudeln (mit oder ohne eigenen Hund), Erziehungsberatung als Einzelkurs und Erziehungsberatung in kleinen Gruppen, draussen in der Natur und vorallem eben, "hündisch lernen", Hundeverhalten verstehen und anwenden. 

Ich freue mich, Sie und Ihren Hund kennenzulernen!

Hunde Erziehungsberatung, Hundetrainer, Problemhund, mehr auf  www.power-dogs.ch