Pfleglinge in meiner Obhut

 

Aktuelle Pfleglinge:


Wir erhalten immer wieder div. Anrufe und Anfragen aus anderen Kantonen! Da es Handynummern sind, erkennt man dies natürlich nicht! Liebe Leute, wir helfen gerne... Kein Thema. Aber wenn Sie nicht aus dem Raum BL/BS sind, dann bitte lesen Sie doch erst mal die Infos hier, bevor sie uns kontaktieren. Die meisten Fragen, die wir beantworten, sind nämlich auch hier beschrieben! Und: bitte denken Sie immer dran, wir leben von Spenden! Ein Danke freut uns immer sehr, leider werden die Vögel davon nicht satt... 

Für die Angabe anderer Stationen, kontaktieren Sie bitte die Vogelwarte Sempach, die verwalten alle Adressen. Es macht auch absolut keinen Sinn, uns Vögel aus der gesamten Schweiz zu bringen! Die Pflegestationen sind kantonal... 


06.06.2017: Aktuelle Pfleglingszusammenfassung: 

bei Huong Buser: 

keine Pfleglinge

 

Pflegestelle Riehen: 

keine Pfleglinge 

 

Bei mir: 

die letzten der Mauersegler-Gang konnten Anfangs September ausgewildert werden! Im Moment keine Pfleglinge. 

 

Waldkauz

08.09.2017: der Kauz konnte wieder in die Freiheit

05.09.2017: ein Jagdaufseher brachte mir diesen wunderschönen roten Waldkauz, der in einem Keller gefunden wurde. Ist unverletzt und recht munter, kann wohl bald in die Freiheit zurück. 


Alpensegler (Florabelle)

10.09.2017: das riesen Tier konnte erfolgreich ausgewildert werden :-)

30.08.2017: bei Huong wurde ein "Riesen-Mauersegler mit schlechter Laune" abgegeben. Es stellte sich heraus, dass es ein Alpensegler ist, ein 80 grämmiger Mauersegler wäre ja wirklich etwas sehr dick. Und das viele Weiss an Brust und Kehle ist natürlich auch typisch! Toll, wir hatten noch nie einen Alpensegler. Er macht sich bisher gut. 

        


Mauersegler (Anduril)

30.08.2017: nochmals ein Nachzügler ist eingetroffen. Er war extrem mager, knapp 18 gramm, dabei schonfast ausgewachsen, müsste in dem Alter mindestens 35 gramm haben. Er frisst aber gut und kämpft... 


Mauersegler (Aragorn)

25.08.2017: Aragorn, ein Mauerseglernachzügler ist noch bei mir in Pflege. Er wurde vor gut 10 Tagen einfach bei mir im Garten deponiert (was heisst Garten, es ist nicht einmal mein Garten, da ich in einer Mietwohnung lebe...). Die Finder hatten den einfach da hingestellt, lieblos in einem Karton, ohne Decke, Tuch oder sonstwas, ganz nach dem Motto: Frau Schwegler wird den schon finden... Wunderbar, ich liebe solche Aktionen! Gottseidank hab ich ihn gefunden und der kleine Kerl lebt und gedeiht und ist ganz nett und aufgeschlossen. 



Mauesegler (Boromir) 

30.07.2017: Boromir wurde zusammen mit Legolas, Faramir und Mordor ausgewildert

18.07.2017: nochmals ein Seglerchen traf ein. Helles Gesichtlein, ein ganz Hübscher und eigentlich auch munter und aufgeweckt. Aber, irgendwas scheint mit ihm auch nicht ganz zu stimmen. Hat sich bisher den anderen nicht angeschlossen, sitzt immer alleine in der Ecke, zieht ein etwas schnippisches Gesicht und der einzige, den er noch ab und an zu sich lässt, ist Sam. Na prima, die beiden scheinen sich über Fastenstrategien zu unterhalten denn Boromir ist noch der schlechtere Esser als Sam - ich hätte nie gedacht, dass dies überhaupt geht.... 

 



Mauersegler (Faramir) 

30.07.2017: Faramir wurde zusammen mit Legolas, Boromir und Mordor ausgewildert

15.07.2017: Faramir ist eingetroffen. Nett, freundlich, guter Esser, unkompliziert. So mag ich sie. Ähnliches Alter wie Legolas. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Originalfoto der Finder! 


Mauersegler (Legolas)                                              

30.07.2017: Legolas wurde zusammen mit Boromir, Faramir und Mordor ausgewildert

14.07.2017: klein, süss, dicker Teddykopf aber ganz sanftes Wesen. Steht zwar da wie eine Bulldogge, ist aber sowas von sanft und zart - das ist Legolas. Ein kleiner Herzensbrecher! 


Mauersegler (Sam) 

25.07.2017: Sam durfte fliegen. Und er flog richtig gut!! 

20.07.2017: Sam ist nach wie vor der Herr Müh-Sam. Hat ja den passenden Namen. Er will und will nicht essen, bei jeder Fütterung eine riesen Tortur, ich schiebe ihm die Heimchen fast durch den ganzen Körper, bis er sie mal schluckt! Naja, er scheint das zu brauchen, denn mache ich es nicht so, kommen sie postwendend wieder aus dem Schlund. 

08.07.2017: und wieder ein Segler... Leider ein ganz schlechter Esser, er und der "blaue" aus Aesch, sind ganz mühsame Gesellen zum füttern... Die beiden und Chrigel sitzen zusammen, die anderen Kerlchen, die "Verrückten", teilen sich einen sehr grossen "Stall". 

 

 

Bild rechts: Damrod (Blau), Sam (Kupfer), Faramir (das Kopfkissen) und Chrigel

 

 

 

 

 

 

 

 



Waldkauz (ÜÜÜli :-) ) 

25.07.2017: das kleine Flauschi hat sich etwas entflauscht, hat sich gut entwickelt und den Weg in die Freiheit gefunden... 

11.07.2017: dieses kleine, harmlose, flauschig aussehende Tierchen, wurde bei mir abgegeben. Süss, ne? Ja, aber... Erstens brachte es eine ganze Horde netter Mitbwohner, auch Lausfliegen genannt, mit... Sie tummelten sich auf Eule, Hund und Menschen, konnten aber in mühsamer Arbeit innert einiger Tage einer nach dem anderen zerschlagen, zerdrückt, verstampft, angezündet oder eingesaugt werden... Brrrrrr... Hässliche Viecher! 

Eulchen selbst... Hmmm, sagen wir mal so: sieht netter aus, als es ist... :-) Ist ein ziemlicher Rabauke, entwickelt sich jedoch sehr gut. 

 

 

 

 


Gruppenfotos der Mauersegler-Gang, oder zumindest, einem Teil davon: 

v.l.n.r ganz hinten in weiss, Kassiopeia, vorne links, frech nach oben guckend: Thorin, Gimli (violett), Mordor ganz rechts, im Vordergrund: Legolas, der dicke Bär, links von ihm: Smeagul, der Rest leider aus der Perspektive  nicht klar zu unterscheiden :-) 


Mauersegler (Chrigel)

25.07.2017: Chrigel durfte fliegen. 

20.07.2017: Chrigel hat sich gut entwickelt und frisst nun auch aus der Hand. Er wird bald fliegen... 

08.07.2017: wieder ein Mauersegler ist eingetroffen. Hübscher heller Kopf, frisst nicht alleine, nimmt aber gut Futter an wenn man etwas nachhilft... 


Auswilderung div. Vögel der Pflegestelle in Riehen: 

05.07.2017: Eine ganze Ladung Spatzen, Amseln und auch wenige Meisen, wurde erfolgreich ausgewildert. Es hat nun dort gottseidank wieder etwas Platz gegeben, denn ich bin mit den ganzen Greifvögeln und Seglern so ziemlich ausgelastet, Huong Buser hat auch einige Segler bei sich...  So sind wir ganz froh, wenn andere Singvögel bei Marie-Louise Rentsch unterkommen können! 


Schwarzmilan (Blacky)

04.08.2017: Blacky flog super und wurde ausgewildert! 

20.07.2017: Blacky ist und bleibt ein Schreihals, entwickelt sich aber gut und kommt bereits auf den Handschuh. Nun kann bald mit Flugtraining begonnen werden. 

13.07.2017: Blacky ist mit Mephisto im gleichen Gehege, die beiden kommen gut klar und auch der schwarze Schreihals entwickelt sich recht gut. Kommt auf den Handschuh, frisst dort auch, entspannt sich, wenn man in der Voliere ist - aber das Schreien kann er nicht lassen!! Ein furchtbar lautes Tier... :-) 

die beiden, sich tot stellenden Milane. Links Mephisto, der Rotmilan, rechts Blacky, der Schwarzmilan 

Sie können aber auch anders: 

02.07.2017: ein "Rotmilan" sollte zu mir. Wurde von einer Waldspielgruppe mit einer ganz tollen und kompetenten Betreuerin gefunden! Allerdings stellte sich dann heraus, dass es kein Roter, sondern ein Schwarzer ist. Jungvogel aber schon fast erwachsen, sehr abgemagert aber wild und stark. 



Turmfalke (Ferox) 

25.07.2017: Ferox kam noch für einige Tage in die Aussenvoliere und flog dort super. Wurde nun ausgewildert. 

20.07.2017: Ferox scheint es im Wintergarten sehr zu gefallen, er ist nach wie vor entspannt und gelassen, kommt auf den Handschuh geflogen und hat einen guten Appetit. Der linke Flügel hängt allerdings immer noch etwas, daher bin ich nicht sicher, ob es gut genug für die Freiheit ist. Er wird nun in die Aussenvolieren zu den Milanen kommen, dort sehe ich eher, wie gut er fliegt, weil er mehr Platz hat. 

01.07.2017: Ein adulter Turmfalkenterzel mit lädiertem aber nicht gebrochenen Flügel wurde abgegeben. Der Kleine ist wild und munter, demolierte sich die Wachshaut in der Voliere, fliegt nun frei im Wintergarten und ist total zufrieden. Futter holt er sich wie ein alter Routinier auf dem Lederhandschuh.... 

 

 

 


Mauersegler aus Aesch, Überbringer einer Hiobsbotschaft

Damrod: 

25.07.2017: Damrod durfte in die Freiheit!

20.07.2017: Das Kerlchen hat nun auch endlich einen Namen erhalten. Damrod. Und he, es geschehen manchmal doch noch kleine Wunder. Der Bursche frisst!! Nachdem ich den über Wochen sehr mühsam zwangsgefüttert hatte, machte er nun plötzlich den Knoten auf und frisst aus der Hand! Welche Freude! :-) 

05.07.2017: erfreuliche News aus Aesch. Einige Leute wurden wider Erwarten doch noch aktiv und siehe da, die Segler kommen wieder an ihre Nester, es wird erst Mitte August weitergebaut!! :-) Geht doch! Danke an alle, die sich hier mit mir zusammen eingesetzt haben. 

Der Segler selbst ist leider immer noch eher schlecht drauf, er will essen, spuckt aber alles wieder aus und auch die Medis scheinen nicht wirklich zu helfen... 

27.06.2017: ein abgemagerter Segler wurde mir aus der Mühle in Aesch gebracht und seine Finder brachten auch die schlechte Nachricht mit, dass dort am Gebäude renoviert wird und trotz Seglerbrut ein Gerüst gestellt wurde. Natürlich habe ich sofort alles in meiner Macht stehende getan, um eine Katastrophe zu verhindern. Nun sind Fachleute dran, zu beurteilen, ob da wirklich Segler brüten, noch lebende Junge da sind und wie weiter vorgegangen wird... es ist immer wieder eine Schweinerei, diese Bauleute, einfach Vogelnester MUTMASSLICH zuzustellen! Sowas ist strafbar und ich hoffe, dass es auch in diesem Fall entsprechend geahndet wird!! 

Der Segler frisst übrigens kaum, es geht ihm eher bescheiden... 


Mauersegler (Mordor)

30.07.2017: Mordor wurde zusammen mit Legolas, Faramir und Boromir ausgewildert

20.07.2017: Mordor, die kleine, dunkle Fressmaschine! Er macht sich super! 

30.06.2017: Mordor entwickelt sich gut, frisst gut und ist gewachsen. 

24.06.2017: Mauersegler Mordor fand nach 3 Tagen schlechter Pflege und falsche Fütterung den Weg doch noch zu mir... Mit Würmern gestopft, sehr mager und geschwächt. Er ist definitiv noch nicht über dem Berg. Ich verstehe wirklich nicht, was die Leute sich überlegen, wenn sie nicht wissen, was für einen Vogel sie da sitzen haben, einfach mal Würmer reinschieben und nach 3 Tagen finden, man könnte das Tier ja mal in fachkundige Hände geben... echt! Unverständlich. Hoffen wir, er packt es. 


Mauersegler (Gandalf)

25.07.2017: Gandalf ging ab wie ein Pfeil!! 

20.07.2017: Gandalf ist sehr weit entwickelt, hat die Nahrungsaufnahme reduziert und wird wohl bald fliegen wollen. Von seinem kaputten Schnabel ist nichts mehr zu sehen, er ist ein Segler, wie alle anderen auch, frisst gut, ist aufgeweckt und munter. Unglaublich, für den damals bereits tot geweihten...

02.07.2017: er hat sich seinen Namen Gandalf redlich verdient. Ein kleiner Zauberer. Frisst inzwischen aus der Hand wie die anderen auch, ist super munter und der Schnabel scheint auch besser zu werden... 

30.06.2017: die Prognosen für den kleinen, noch namenlosen Kerl, sind eventuell doch nicht ganz so schlecht. Ich habe den Eindruck, der Schnabel sei etwas gerade geworden, nicht gut, aber leicht besser. Er liegt gerne bei den anderen und frisst auch erstaunlich gut. 

23.06.2017: Mauersegler namenlos. Ein ziemlich kaputter Segler kam bei mir an. Schon etwas älter aber schwer lädiert. Schnabel verschoben, Ober und Unterschnabel haben mehrere Milimeter Distanz, das Tier kann seinen Schnabel nicht richtig schliessen. Er wird so niemals Futter in der Luft fangen können... Auch hier wieder ein Fall, wo ich die Menschen manchmal nicht verstehe. 1. würde es mich interessieren, wie er zu der Verletzung kam. Vom Sturz kann es kaum sein, das hätte er käumlich überlebt. Also bleibt eigentlich nur, dass jemand an ihm herumgemecht hat. Irgendwie wieder so ein Beispiel, wenn Laien versuchen, einem solchen Tier den Schnabel gewaltsam zu öffnen. Dafür spricht auch, dass der Segler extrem hektisch und panisch reagiert, sobald man ihn berührt.... Und dass die Finder das nicht sahen, ihnen dies nicht auffiel, wie kaputt der Schnabel ist - für mich absolut unverständlich. Könnte natürlich auch dafür sprechen, dass es bei ihnen passierte und sie tunlichst nichts erwähnen wollten... Es ist auf jeden Fall auf den ersten Blick zu erkennen und wird wohl ein Grund zum Einschläfern sein!! 


Mauersegler (Arwen)

23.06.2017: Arwen kam zu mir. Eigentlich in einem nicht sooo schlechten Zustand, wenn auch etwas apathisch. Futter nahm sie an, am selben Abend würgte sie allerdings das Futter wieder hoch und verstarb kurz darauf! Vielleicht innere Verletzungen?! 


Mauersegler (Thorin)

25.07.2017: auch Thorin ging ab wie ein Pfeil 

20.07.2017: Thorin ist auch auf der Startbahn. Er trainiert seine Schwingen und macht fleissig Liegestützen, auch er ist bei den Kandidaten in der "werden-bald-fliegen-Kiste". Bisher aber noch gelassen und mit gutem Appetit ausgestattet. 

30.06.2017: es ist nicht nett, sowas zu sagen, aber Thorin, mit seinem hellen Köpfchen, dem frechen Gesicht und seiner mega gefrässigen Art, ist inzwischen "Mami’s Liebling" geworden. Er ist so ein süsses Kerlchen! Und er türkise Markierungsfleck, den er definitiv nicht mehr braucht, macht ihn noch etwas schicker! :-) 

22.06.2017: Thorin aus Basel ist bei mir angekommen. Etwas dünn aber freundlich und gefrässig


Mauersegler (Gimli)

19.07.2017: Gimli, mein kleiner dunkler Freund aus dem Naturhistorischen Museum, hat gestern den Start in den Himmel gewagt!! Er war schon seit Tagen am Trainiern und da er nie ein wirklich guter Esser war, habe ich ihn geschickt, bevor er noch mehr abbaut. 35 gramm Fluggewicht ist nicht ideal, ein paar Gramm mehr wären wohl besser gewesen, er baute bei mir aber eher ab... Also, los! Er startete nicht gerade senkrecht, gewann dann aber Höhe und stieg abends in den blauen Himmel! Alles Gute, kleiner Freund, leider musstest Du alleine starten, die anderen waren noch nicht ganz so weit... 

30.06.2017: Gimli, mit Violett markiert, frass Anfangs nicht so gut, übte sich eher im Heimchen-Weitspucken, das Schlucken haperte etwas. Dies hat sich nun grundlegend geändert. Er ist der älteste der Truppe und wohl nicht nur dank Vorbild von Kassiopeia und Thorin, ist er ein fleissiger Esser geworden! Ein kräftiger Bursche mit einem dicken Teddykopf. 

21.06.2017: Gimli wurde bei mir abgegeben. Er stammt vom Naturhistorischen Museum in Basel und für mich ist dies etwas ganz Besonderes. Die fleissen Besucher dieser Seite werden die Geschichte der beiden Mauersegler "Baby" und Würstchen" (unter Pfleglingsgeschichten zu finden) kennen. Ja, und das war mein erstes Jahr mit Seglern und Baby stammte ebenfalls vom Naturhistorischen Museum in Basel. Dies war im 2007. Und wer weiss, vielleicht ist Baby ja Mutter oder Vater von Gimli?!


Mauersegler (Kassiopeia)

25.07.2017: Kassiopeia durfte fliegen

20.07.2017: auch Kassiopeia ist seit Tagen am Trainieren, wird wohl bald fliegen. Sie und Smeagol haben sich angefreundet, von Anfang an (siehe Foto unten) und die beiden sitzen nun auch meistens zusammen auf dem Kork. Da sie etwa gleich alt sind, steht wohl einem gemeinsam Flugstart nichts im Wege...  Im Moment sind abe auch beide noch sehr fleissige Esser, noch kein Grund, sie rauszuschmeissen. 

30.06.2017: Der Oberfressack, ein eher dunkles Exemplar, immer zuoberst und an vorderster Front! Ein toller Pflegling, super gut zu händeln. 

20.06.2017: Kassiopeia aus Pratteln wurde auf einem Parkplatz gefunden. Sehr guter Zustand, fit und gefrässig.

Kassiopeia (vorne) und Sméagol


Mauersegler (Sméagol)

25.07.2017: Sméagol durfte zusammen mit Kassiopeia und anderen Freunden fliegen

20.07.2017: Smeagol und Kassiopeia, siehe oben. Dicke Freunde und wohl auch bald am Start.

30.06.2017: Auch Smeagol entwickelt sich prächtig und ist ein properer Bursche geworden. Gleich alt wie Gollum, wie der Name ja auch schon vorgibt, sehen die beiden auch fast gleich aus, sind kaum zu unterscheiden... 

20.06.2017: ein kleiner Zwerg, etwas unterkühlt bei mir aus Binningen eingetroffen. Hat dann aber gut gefressen.


Mauersegler (Gollum). Der erste Jungsegler 2017

25.07.2017: auch Gollum flog

20.07.2017: Gollum, der Kleine, er ist irgendwie ein bisschen weniger schnell als die anderen, er frisst gut, hat aber einige Tage Rückstand. 

30.06.2017: Gollum hat sich inzwischen zu einem recht guten Esser entwickelt und gleicht Smeagol so sehr, dass ich sie kaum auseinander halten kann. Zumal sich Gollum’s orange Markierung auch langsam ausgewachsen hat. 

19.06.2017: und jetzt gehts los... Es war zu erwarten. Die ersten Mauersegler springen aus den Nestern, es ist einfach zu heiss unter den Dächern! Was jetzt dieses Jahr richtig scheisse ist, sorry für die Ausdrucksweise: die Kleinen sind erst etwa 10 Tage alt, also noch sehr jung. Das wird ein Jahr mit ganz vielen sehr jungen Segler, die wohl alles Notfälle werden, da halt noch sooo jung...  Und die Hitzewelle, die uns jetzt in den nächsten Tagen bevorsteht... Mir grauts schon. 

Gollum und junge Kohlmeise 

 


Meisensalat:

30.06.2017: der Meisensalat hat ein Ende! Sie sind inzwischen alle ausgewildert!! 

15.06.2017: es fällt mir schwer, aber ich muss wirklich forfait geben! :-) Die Übersicht der Meisen bei Huong ist verschwunden und selbst sie weiss nicht mehr, wer, wer ist... Ist auch blöd, junge Kohlmeisen, alle im ähnlichen Alter, sehen sich auch so dermassen ähnlich... :-) Es sind in den letzten Tagen immer wieder Meisen gestorben, es gab gleichzeitig auch wieder Neue... Im Moment sind 7 Meisen bei ihr, davon 2 Blaumeisen, der Rest Kohlmeisen, wobei die eine geradezu extrem verkohlt ist und wir inzwischen der Färbung nach sogar Richtung Tannenmeise tendieren. 


Rotmilan (Mephisto): 

20.07.2017: Der Tierarzt hat Mephisto’s Bein angeschaut und meinte, sicher nichts gebrochen, auch nichts ausgekugelt, wohl einfach Sehne gezerrt oder angerissen. Schmerzmittel geben und mal beobachten, wie es sich weiter entwickelt. Solche Verletzungen gäbe es wohl noch recht häufig... 

Und ja, was will man sagen? Mephisto macht das echt toll! Er sitzt wieder auf dem Ast, fliegt auch, einige Tage ging gar nichts, das hat man gut gesehen, inzwischen gehts aber wirklich bergauf! Inzwischen hüpft er auch bereits alleine aus etwa 50 cm Entfernung auf den Handschuh! Bald kann das Flugtraining draussen begonnen werden... 

13.07.2017: Mephisto hat tolle Fortschritte gemacht. Stand sicher auf dem Handschuh, entspannte sich dort auch, frass gut, hatte wieder wahnsinnig Appetit und ist auch wirklich recht vertraut geworden. Doch nun, irgendwie muss er eine blöde Bewegung gemacht haben, hat nun auch angefangen, Flugübungen zu machen, sass immer öfter auch auf einem Ast, könnte nun aber vielleicht irgendwo eingehängt haben - er belastet das linke Bein nicht mehr richtig. Heute ist Tierarzt angesagt und ich hoffe doch sehr, dass es reparabel ist... Wäre wirklich schade um den prächtigen Burschen!! 

30.06.2017: Mephisto ist inzwischen ein Grosser geworden! Er steht inzwischen ganz gut auf dem Handschuh und lernt, dass Totstellen halt auch nicht immer hilft. Nach wie ist er sehr theatralisch unterwegs, hatte eine Phase, wo er auch ganz schlecht ass und ich mir schon Sorgen macht, ob alles ok ist. Inzwischen ist er aber richtig munter und hat auch einen guten Hunger. Ein befreundeter Falkner meinte nur lakonisch, die Milane seien schon sehr eigen und nicht leicht abzutragen... 

20.06.2017: Mephisto entwickelt sich gut, stellt sich inzwischen weniger tot als auch schon, dackelt bereits fleissig durch die Gegend und erkundet Boxe und stundenweise die Aussenvolieren... 

14.06.2017: ein Rotmilan-Nestling wurde mir von der Jagdaufsicht (Kanton) gebracht. Er wurde zusammengelesen und nun wollen wir doch mal schauen, wie der Bursche sich entwicklt. Er lebt nun bei mir im Wohnzimmer in einer grossen, mit Karton ausgekleideten Hundebox... Ein keiner Schauspieler, wie Milane nun mal sind... Fühlt er sich unbeobachtet, brabbelt und trillert er vor sich her, latscht durch die Gegend wie ein Dinosaurier mit zu grossen Schuhen, kaum sieht er mich, lässt er sich mit theatralisch verdrehten Augen auf den Bauch fallen... "Ich... bin... soeben.... GESTORBEN!!" 

Darauf falle ich allerdings nicht rein. :-) 

In Bezug auf den Rotmilan möchte ich auch gerne nochmals darauf hinweisen, dass wir von Spenden leben! Es ist nicht zu unterschätzen, was die kleinen Singvögel so fressen... Gerade haben wir wieder Heimchen für mehrere Hundert Franken bestellt. Was nun aber dieser Milan in den nächsten Wochen oder Monaten vertilgen wird, kann man sich kaum vorstellen... der braucht Fleisch, frisches Fleisch, Muskelfleisch von guter Qualität! Das ist richtig teuer! 

 


Mauersegler (Ikarus):

30.06.2017: tolle Nachrichten aus Rümlang! Ikarus konnte "repariert" und wieder in die Luft gebracht werden!!! Geniale News, vielen, vielen Dank an alle Beteiligten, eine tolle Sache!! :-) 

19.06.2017: Ikarus konnte nach Rümlang zu Silvia Volpi gebracht werden. Dort wird er hoffentlich bald neue Federn erhalten und kann wieder starten... 

14.06.2017: Ein adulter Mauersegler kam zu mir via Tierarzt. So was habe ich noch nie gesehen. Der hat richtig die Flügel abgebrannt. Der Name Ikarus ist also Programm. Gemäss Mauersegler-Expertin Silvia Volpi aus Rümlang, wird man ihn schiften können. Er hat also Chancen. Nun bleibt er vorläufig bei mir, ich versuche, sein Gewicht zu halten (44 gramm) und in den nächsten Tagen wird er dann nach Rümlang chauffiert... 


13.06.2017: Eine verdammte Schweinerei. Anders kann man es leider nicht ausdrücken! Aktuelle Infos von der Mauerseglerklinik in Frankfurt!

Skandal in Kassel! 

Und das Traurige ist: solche üblen Geschichten passieren auch in der Schweiz! Auch mir wurden schon Segler abgegeben, wegen Dachsanierung. Vor einigen Jahren wurden wir ebenfalls in so einer Geschichte mit Anwalt tätig - und haben gesiegt! Die Segler durften zu Ende brüten! 


Amsel-Nestling (Lucky), 4. Generation Amsel

20.06.2017: Lucky ist immer noch quietschfidel, hat inzwischen Federn und ist ein richtig süsses Amselchen geworden. Steht nun auch auf den Beinen und beginnt, in der Boxe herum zu watscheln... 

15.06.2017: Lucky geht es prächtig, entwickelt sich gut und kuschelt mit Goldi. 

11.06.2017: Es darf gelacht werden... :-) Next Generation Amsel, wir sind bei 4. Generation. Schrieb ich nicht vor kurzer Zeit, dieses Jahr scheint im Zeichen der Amseln zu stehen? Ehrlich, mir solls recht sein, ich liebe diese dicken, hässlichen Klopse, die aber immer so bequem liegen und dabei zufrieden schauen und freundlich vor sich her piepsen,  (welch eine Wohltat gegenüber dem Lärm, den Spatzen produzieren...)  über eine riesige Fütterungsluke verfügen und Haufen kacken, wo man sich jedes Mal fragt, wie bitte hatte "das" in dem Vogel Platz?!? 

Goldi und Lucky


Goldhähnchen (Goldi)

20.06.2017: Goldi ist munter, kann etwas fliegen und benutzt Lucky als Tramplin, um aus der Box raus zu springen. Was dazu führt, dass ich regelmässig, wenn ich nach Hause komme, irgendwo so ein gaaaaaanz kleines "Bölleli" irgendwo lauthals schreiend am Boden sitzend vorfinde... Nur nicht trauftreten, heisst die Devise. Ist aber kaum möglich, denn so klein das Tierchen ist, die Lautstärke ist beeindruckend. 

15.06.2017: Goldi geht es prächtig. Es ist ja zuckersüss... Inzwischen liess ich das Beinchen auch tierärztlich untersuchen. So wie es aussieht, ist das tot. Also der Vogel hat bestimmt keine Schmerzen damit. Problem ist halt nur, kann so ein Tierchen einbeinig überleben? Im Moment ja. Es wird sich später zeigen, ob es damit fliegen und auch landen kann... Und falls ja, besteht die Überlegung, das Beinchen abzuschneiden. Klingt brutal, aber es wäre wohl machbar. Weil es ist auch doof, wenn das Tierchen ständig über sein eigenes Bein stolpert... 

11.06.2017: Ein gaaaanz kleines Vögelchen wurde bei mir abgegeben. Schon ziemlich befiedert aber sowas von Mini, die Futterstücke überragen den Vogel beinahe... Und damit der Kleine eine Wärmeflasche hat, sitzt er nun bei der Amsel und wie ein Freund bei Sichtung des Fotos amüsiert meinte: ah, Mutter und Kind? ;-) Ja, man könnte es meinen, da die (ca. 1 Woche alte) Amsel, noch nackt und hässlich, 4 mal so gross ist wie der Kleine, der wohl schon etwa 3 Wochen alt ist... 
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich etwas ins Rotieren kam, beim Anblick dieses Vogels. Hatte "sowas" noch nie gesehen bisher. Anhand der Grösse und Fotobeispiele, kann es sich aber nur um ein Goldhähnchen handeln. Alles wäre schön  und gut, hätte der Kleine nicht eine, wahrscheinlich irreparable, Verletzung am einen Beinchen... 


Mini-Spatz (Piccolino)

15.06.2017: Trotz aller Mühen, viel Liebe, perfekt eingerichtetem Bettchen im BH von Frauchen und gutem Futter: Piccolino hat es leider nicht geschafft. Hatte Verdauungsprobleme. Wie so oft: die Sterblichkeit dieser ganz kleinen ist einfach enorm... 

10.06.2017: es wurde nochmals ein Mini-Spatz abgegeben. Auch er ist bei der neuen Spatzen-Pflegestelle und wird im BH gewärmt.. :-) 


2 Spatzenbabys:

13.06.2017: die Spatzenbabys wurden an unsere neue "Spatzen-Pflegestelle" weitergegeben, da Huong im Moment auch gesundheitlich etwas angeschlagen ist. 

05.06.2017: Huong hat nochmals 2 kleine Nackis bekommen. Dieses Mal 2 Spatzen. So langsam ist ihr Baby Nest voll... 


Mini Blaumeise 3: 

02.06.2017: nochmals so ein kleines Ding ist bei Huong eingetroffen, nun hat sie ein ganzes Nest voll... Und es sieht doch so aus, als hätten sie einen ganz guten Appetit. 

  


Mini-Blaumeise 2: 

01.06.2017: nochmals eine Mini Blaumeise ist bei Huong angekommen. Endlich ein Geschwister zum Wärmen fürs Nümmerchen 1, was bisher von seiner Ersatzmama in einer eigens genähten, von mir "Schaukel" genannten Vorrichtung am Körper getragen wurde, damit das arme Tierchen warm hat.  


Mini-Blaumeise 1:

31.05.2017: 1 kleine Mini Blaumeise ist bei Huong. Ganz eine heikle Geschichte. 


Spatz Henry: 

10.06.2017: Henry wurde zusammen mit seinen Kohlmeisen-Freunden ausgewildert

06.06.2017: Kohlmeisen-Henry lebt nach wie vor bei seinen Cousins, hat kapiert, wie man selber Futter aufnimmt und es bestehen nun Hoffnungen, dass die Kohlmeisen dies von ihm abschauen... 

30.05.2017: und damit die liebe Huong nicht auf Spatzen-Entzug kommt, wurde wieder einer abgegeben. :-) Der Henry! 


Blaumeise bei Kohlis: 

10.06.2017: leider hat es die kleine Blaumeise nicht geschafft... 

01.06.2017: die Blaumeise scheint nicht ganz fit zu sein. Abwarten, wie es sich weiter entwickelt. 

27.05.2017: eine kleine Blaumeise wurde bei Huong abgegeben. Sie scheint stabil und lebt inzwischen bei den 5 Kohlis


4 (3) Amselnestlinge, 3. Generation: 

10.06.2017: die 3. Generation Amseln hat das allein Fressen inzwischen verstanden und nach kurzer hysterischer Phase (die 2. Generation hatte richtig Party, das fanden die Kleinen sehr erschreckend, was mich dann dazu verleitete, nach mehreren Tagen geöffnetem Fenster, den Grossen klar zu machen, dass sie nun inzwischen ausgewildert werden MÜSSEN und nicht mehr nur dürfen... :-) ) sind sie nun auch ganz entspannt im Wintergarten. Meine armen Pflanzen haben auch ein schweres Los. Kaum ist die eine Umtopf-Mannschaft draussen, folgt die nächste... 

06.06.2017: Das Krampfamselchen hat nun die grosse Reise angetreten. Was immer es hatte... ? Wir werden es nie erfahren. Das sind die frustrierenden Momente unseres Jobs. Da kriegt man ein Nest Babys, investiert Stunde um Stunde, viel Herzblut, die Kleinen gedeihen, Freude kommt auf, die Erwartungen steigen, juhuuu, sie sind über dem Berg. Und dann, aus dem Nichts heraus, fängt eines an zu kränkeln...  Schade um den Kleinen. Die anderen sind sehr fit und wild, sie wollen rennen und hüpfen und bevölkern nun ebenfalls den schon etwas in Mitleidenschaft gezogenen Wintergarten. Vielleicht können sie ja von der 2. Generation noch was lernen... 

03.06.2017: eine der Amselchen hat plötzlich Krämpfe. Streckt sich, fällt immer um, kotet flüssig. Habe versucht, mit Medikamenten zu helfen / unterstützen, klappt aber leider nicht... Sieht schlecht aus für den Kleinen.  Vorallem einmal mehr: keine Ahnung, warum und wieso? Krankheit? 

01.06.2017: die Amselnestlinge entwickeln sich sehr gut und sehen langsam auch aus wie Vögel und nicht mehr wie Dinosaurier.

29.05.2017: es sind wieder 4 Amseln... Der violett-koter, der sich selbst auf dem Teer gegrillt hat, verstarb leider. Nicht ganz unerwartet, wie ich zugeben muss... die anderen machen sich nicht schlecht, 2 sind super fit und entwickeln sich toll, einer ist so lala und der vierte ist recht klein und schwach und frisst sehr wenig... 

25.05.2017: wer sagte was von Amseln? Nochmals eine... Vielleicht 2 Tage älter, als die, die ich schon habe... Nun, was soll man sagen? Sie lag wohl eine Zeitlang auf dem heissen Teer, liess sich die Sonne auf den nicht vorhandenen Pelz scheinen, ist nun langsam gar und definitiv trocken. Sie wird nun von mir gewässert und dankt die ganze Fürsorge mit sehr interessantem, VIOLETTEN Kot, wurmförmig... Keine Ahnung, was dieses Tier fressen musste, gesund sieht das nicht aus... Violetter Kot... Sowas habe ich noch nie erlebt. 


24.05.2017: 4 Amselnestlinge kamen hierher. Das Jahr 2017 scheint ja ganz im Zeichen der Amsel zu stehen. Wie passend, dass der Vogel des Jahres die Wasseramsel ist. Stellen wir meine Amseln also alle ins Wasser, dann passt das schon fast... Die Kleinen sind allerdings recht jung und teilweise etwas schwach. 2 sind sehr stabil, fressen auch toll, die anderen noch etwas wacklig. 


Spatz: 

29.05.2017: der Spatz musste eingeschläfert werden. Ein Besuch beim Tierarzt ergab, dass ein Beinchen ausgerenkt ist und nicht wieder verheilt wäre. 

18.05.2017: nochmals ein Spatz wurde abgegeben. Auch er hat ein Problem mit dem einen Beinchen und wird sich demnächst dem Tierarzt präsentieren müssen. Frisst allerdings gut, sitzt bei den 4 Kohlmeisen und wird von denen als Sofa benutzt - was ihn aber nicht sonderlich zu stören scheint... 


Kohlmeisen:

10.06.2017: zusammen mit Henry, dem Spatz, wurden die Kohlis ausgewildert

06.06.2017: die Kohlis entwickeln sich gut, befinden sich bereits in der Aussenvoliere, beginnen nun langsam, selber Futter aufzunehmen. In den nächsten Tagen können sie bestimmt ausgewildert werden. 

22.05.2017: 4 Kohlmeisen Nestlinge wurde abgegeben. Bisher machen sie sich nicht schlecht, es bleibt abzuwarten. Die Sterblichkeit bei Meisen ist einfach extrem hoch, das zeigten unsere Erfahrungen der letzten Jahre... 

      

27.05.2017: Die Kohlmeisen sind nach wie vor fit und munter und trampeln auf dem Spatz herum...  

        


Wieder einmal eine Geschichte, wie mühsam und uneinsichtig Menschen sein können: 

20.05.2017: kein effektiver Pflegling aber wieder einmal genau so eine Geschichte, wie wir sie nicht brauchen! Kontaktiert mich ein Herr, schickt mir ein undeutliches und unvorteilhaftes Foto (schräg von oben) von einem Nestling mit noch wenigen Federn. Haben den gefunden, ob sie ihn bringen können. Soweit ja so gut! 
Terminvorschlag gegeben, kam keine Antwort mehr. Nach 2 Stunden mal nachgefragt, ob der Vogel jetzt abgegeben wird oder nicht (hocke ja auch nicht den ganzen Tag daheim....) Nein, die Freundin will ihn selber aufziehen... 
Leute: sowas geht nicht! Es braucht eine Bewilligung! Ich fragte, was sie denn füttern und ob sie wüssten, was für eine Art es ist. Naja, sie geben Vogelfuttermix, haben sich im Qualipet beraten lassen, es sei ein Spatz ODER eine Amsel... Jaaaaaa, priiiima! Ein Spatz ODER eine Amsel... Ne, verstehe ich, sieht ja auch fast gleich aus, ernähren sich auch total gleich... Spatz ist Körnerfresser, Amsel Insektenfresser, neeee, passt schon. Stopfen wir mal irgend einen Mix rein, kommt gut! 
Baaaah, da kommt mir die Galle hoch!! Nichts gegen Qualipet. Das sind nette Leute, kompetente Leute - was Haustiere betrifft. Es erwartet aber kein Mensch von ihnen, dass sie sich mit Wildvogel-Nestlingen auskennen, wo selbst ich anhand des Bildes Zweifel habe und nur mit Sicherheit sagen konnte, dass es wohl ein Fink ist. Buchfink eventuell. Definitiv weder Spatz noch Amsel... Als ich den Herrn dann erneut darauf hinwies, dass erst eine 100% Artbestimmung gemacht werden muss und das Tier dann adäquat betreut werden muss, war er plötzlich nicht mehr aus dem Raum Basel und brachte das Tier dann in eine andere Station... Angeblich!


Spatz: 

24.05.2017: der Spatz wurde sehr wild und scheu, er durfte in die Freihei

17.t05.2017: ein Spatz wurde abgegeben. Sitzt im Moment bei den 3 Musketieren. 


4 Amselnestlinge, 2. Generation: 

10.06.2017: die Amselchen sind endlich alle ausgewildert

06.06.2017: die 4 Amseln sind bei mir, sie toben durch den Wintergarten und machen richtig Party, der Wintergarten sieht inzwischen aus, als hätten dort drin mindestens 3 Weltkriege stattgefunden...  Aber, die Amselchens haben Spass und das ist das einzige, was zählt. Sie sind nun  fit und scheu und bereit für die Auswilderung. Eine hat es gepackt und ist geflogen - die anderen finden die neue Sitzgelegenheit, welche das offene Fenster bietet, überaus spannend und geniessen die Aussicht... 

21.05.2017: inzwischen ist der vierte auch noch dazugestossen. Also im Moment 4 Jungamseln, mit gutem Appetit (und manchmal nicht so gutem Zielwasser, dies führt dann dazu, dass die Futterstücke anstatt im Schnabel zu landen irgendwo im "Fell" kleben...), guter Verdauung und interessanten Bettelgeräuschen...  Huong meinte, es klingt wie am Strand... 

17.05.2017: 3 Amselnestlinge (die 3 Musketiere) wurden abgegeben. Sie machen bisher einen guten Eindruck, fressen und setzen dicke Haufen... 

 

26.05.2017: die 4 Amseln haben sich zu prächtigen Aestlingen entwickelt, die inzwischen bei mir durch den Wintergarten hüpfen wie kleine Sprungbälle! Sie haben nur Blödsinn im Kopf, sind aber super lustig und nett, kommen auf Zuruf und setzen sich zum Füttern brav in eine Reihe...  Ich kann sie tatsächlich auch unterscheiden, sowohl optisch, als auch im Charakter. Der eine, Rodi, ein kleiner rötlicher, etwas schreckhaft, sieht öfter etwas "vergelschtert" aus und ruft sehr hoch. Das kleine Hinkebein, er hat ein Problemchen mit dem einen Bein, ist der dunkelste von allen und ruft auch sehr tief. Ist extrem kuschlig und sitzt am liebsten bei mir. Freki, der frechste, er will hoch hinaus, von Anfang an schon versuchte er, überall hochzuspringen - und stürzte öfter mal ab. Und der älteste, optisch kaum zu unterscheiden von Freki, er ist recht ruhig und sehr klar in seinen Handlungen und seinen Meinungen. Also, alles in allem eine lustige Bande. 


Kohlmeise Katzenopfer: 

13.05.2017: Eine Kohlmeise wurde abgegeben. Katzenopfer. Erwartungsgemäss überlebte sie nicht 


Blaumeisen: 

10.05.2017: einige Blaumeisen wurden abgegeben bei Huong Buser. Aus unterschiedlichen Nestern. Leider überlebten sie nicht - die Sterblichkeit bei (Blau)-Meisen ist extrem hoch... 


Spatz: 

30.04.2017: ein Spatzennestling wurde gefunden und von mir geholt, da ich den Leuten direkt vor der Haustüre durchfuhr. Der kleine war anfangs recht scheu und apathisch, frass aber gut, inzwischen wird er etwas vitaler... 

12.05.2017: der keine Spatz hat sich prima entwickelt und konnte ausgewildert werden


Waldkauz: 

28.04.2017: ein adulter Waldkauz wurde mir vom Forstwart gebracht. Er hatte mir grosser Wahrscheinlichkeit einen Autounfall, die Symptome und der Fundort sprechen dafür.

10.05.2017: Der Kauz hat sich prima entwickelt und wurde von einem apathischen dasitzenden Häufchen Elend zu einem wehrhaften und wilden Gesellen, der bei jeder Annäherung gegen das Gitter der Voliere schoss. Zeit für die Auswilderung. 

Ich habe ihn abends eingefangen und nochmals gefüttert und nahe des Fundortes geparkt. Der Vogel wurde im Katzentransportkorb durch den Wald an eine geeignete Stelle geschleppt. Die Kiste war natürlich deutlich schwerer als der Vogel, wie ich auf dem Nachhausweg, nun ohne Vogel, feststellte. 

Auf einem Holzstamm deponiert, Kiste offen, guckte der Kauz verträumt in die Landschaft, rührte sich aber nicht von der Stelle. Die einzigste Regung, die erkennbar machte, dass er nicht ausgestopft ist, war sein Augenaufschlag... 
Nach 10 Minuten bangen Wartens, erinnerte ich mich, dass bei der Kiste ja der ganze Deckel abgehoben werden kann. Gesagt, getan. Noch immer staunte Eulchen die Gegend an, als ich sie dann aber leicht anstupste, erwachte sie aus der Erstarrung und sauste davon, zielsicher in eine Tanne, 50 meter entfernt. Dort sass sie dann lange und wurde von Kleinvögeln beschimpft.

Nupri und ich machten uns auf den Heimweg, nachdem wir noch einige Minuten beobachtet hatten. Es war ein fantastischer abend, der fast volle Mond leuchtete durch die Bäume und während ich fasziniert stehen blieb, um Fotos zu machen, hörte ich doch tatsächlich von Norden her einen Kauz rufen. "Meiner" war es nicht... Aber wahrscheinlich sein Partner! Hoffentlich fanden sie wieder zusammen. 

 

 


Amselchen, 1. Generation, unser Hausmaskottchen: 

25.04.2017: eine kleine Amsel aus Deutschland ist zu mir gekommen. Ein Nestling, ein klarer Fall für die Station. Vogel in der Pampas gefunden, weit und breit kein Nest, kaum befiedert. Das sind genau die Fälle, in denen ein Vogel auf jeden Fall aufnehmen

                              

01.05.2017: Amselchen entwickelt sich prima, hat nun Federn und hüpft als Ästling durch die Wohnung. Nun sollte es ebenfalls lernen, selbstständig zu fressen. 

10.05.2017: Amselchen scheint männlich zu sein. Die Schwanzfedern, die nun doch auch schon einige cm lang sind, erscheinen sehr schwarz. Frisst inzwischen recht gut selber, hat aber noch keine Ambitionen auf eine Auswilderung. 

18.05.2017: Amselchen namenlos (welche Schande) ist immer noch bei mir und sorgt für Unterhaltung. Sie wäre längst reif für die Auswilderung, da nun aber nochmals junge Amseln abgegeben wurden, könnte diese vielleicht als Ersatztante funktionieren... Ok, wahrscheinlich eher Onkel, wie die schwarzen Steuerfedern vermuten lassen. 


Grünfink: 

17.04.2017: der "Babyboom" geht los... Ein Grünfink ist bei Huong angekommen. Er ist schon fast Aestling. Div. Anfragen, teilweise wieder aus allen Ecken der Schweiz, erreichten mich...  Das wird die nächsten Wochen bestimmt nicht besser...

25.04.2017: dem Grünfink geht es prächtig, er ist vital und munter, sollte nun nur noch lernen, selber Nahrung aufzunehmen.  

01.05.2017: der Grünfink frisst nun alleine und wird demnächst ausgewildert


Mäusebussard: 

01.03.2017: Ein Mäusebussard kam für einige Tage zu mir. Die Geschichte dieses Vogels ist sehr speziell. Er wurde angefahren und gefunden. Der Tierarzt versorgte ihn, er Flügel war wohl mehrfach gebrochen. Er wurde dann lange beim Tierarzt behandelt, landete dann bei der Finderin auf einem Tier-Gnadenhof (alles immer in Absprache mit mir...). Für die Auswilderung sollte er in der grossen Voliere bei mir Muskeln trainieren, nach wenigen Tagen bei mir, stellte ich aber fest, dass ihm viel zu viele Grossfedern fehlen und er so niemals fliegen kann... es wird Monate dauern, bis diese Federn nachgewachsen sind. Daher ist er nun wieder auf dem Gnadenhof, wo er weiterhin betreut wird. 


Turmfalken-Terzel: 

26.01.2017: kaum ist der eine Falke weg, kommt bereits der nächste. Mir solls recht sein, sind ja sowieso - nebst den Mauerseglern - meine Lieblinge! 

Dieses Mal handelt es sich um einen erwachsenen Terzel, er wurde entkräftet beim Schulhaus gefunden. Die erste Nacht machte er mir etwas Sorge, danach gings aber schnell bergauf. 

Vielen Dank an Dr. Andreas Buser aus Reinach. Genau so stelle ich mir die Zusammenarbeit mit einem Tierarzt vor! 

10.02.2017: der Falke konnte wieder ausgewildert werden

 


Turmfalke Barfüsserplatz: 

20.1.2017: der Falke hat sich sehr gut erholt, wurde wild und wollte raus. Er konnte dem Ruf der Freiheit folgen...

15.01.2017: ein Turmfalke wurde am Barfüsserplatz beim Des Arts gefunden. Zum Glück waren Kollegen meines Freundes vor Ort und konnten das Tier sicher aus der herumstehenden Menschenmenge befreien und zu mir bringen. Der Falke scheint unverletzt. Entweder hatte er am "Vogel Gryff" am Freitag etwas über den Durst getrunken.... oder eher einen Crash mit einer Scheibe gehabt. Er wirkt unverletzt aber etwas dusslig.